Kryogene Strahlentgratung

Die AWS 40

Die AWS 40 ist eine Strahlmaschine für die cryogene Entgratung von Gummi- oder Kunststoff-Formteilen. Die sehr gut isolierte Maschinenzelle, in Verbindung mit einer 2-stufigen Entstaubung, garantiert geringen Stickstoffverbrauch bei effektiver Entstaubung. Die Beschickung der Anlage für effiziente LN2-Entgratung erfolgt vollautomatisch durch eine motorisch betätigte Tür. Weiterhin zeichnet sich die AWS 40 durch energieeffiziente Antriebe, hochwertige Materialien, hohe Strahlleistungen und damit kurze Chargenzeiten sowie einen geringen Platzbedarf aus.

Die S7-1500 Steuerung in Verbindung mit dem Tastenpanel und Barcodelesegerät ermöglicht eine bedienerfreundliche Handhabung der Anlage für Stickstoffentgratung. Die Eingabe sowie das Abspeichern und externe Sichern von Rezeptur-Datensätzen, garantieren ein hohes Maß an Reproduzierbarkeit und Sicherheit.

Kontinuierliche Zuverlässigkeit

Interne Granulataussiebung

  • Kontinuierliche Trennung von Staub und Restgrat vom Strahlmedium
  • Strahlkorn in richtiger Größe und Reinheit zum effektiven abrasiven Strahlen
  • Kontinuierliche, reproduzierbare Strahlleistung auch bei Mehrschichtbetrieb

Zusatzkühlung

  • Kühlen und Absorbieren von Feuchtigkeit innerhalb der Maschine
  • Kompensation der eindringenden Luftfeuchtigkeit beim Be- und Entladevorgang
  • Minimierung der Rüst- und Nebenzeiten bei Stillstandzeiten über 8 Stunden

Die Standards der AWS 40

Bearbeitungstrommel
> Wechselkorb mit wählbarer Lochung

Schleuderrad
> Drehzahl 1.000 – 10.000 rpm
> Strahlgutabwurfgeschwindigkeiten bis 157 m/sec
> Aktive Strahlwinkelverstellung

Steuerung
> Siemens S7-1500 mit Tastenpanel KP 900 Comfort

Abgassystem Entstaubung
> Integrierte, isolierte 2-stufige Zyklonentstaubung

Formteilkühlung
> Temperaturen bis -150 °C

Isolierung
> 120 mm starke Isolierzelle

Granulattransport
> Stufenlos regelbare vertikale und horizontale Förderschnecke

Datenverwaltung (LAN, USB)
> Externe Sicherung der Rezepturen
> Lückenlose Chargendokumentation

Entleersieb
> Externes Sieb mit Vibrationsmotor
> Austauschbare Siebeinsätze

Technische Daten und Details der AWS 40

Technische Daten
  • Isolation: effiziente Edelstahl-Tiefkühlzelle mit 120 mm Wandstärke, außen pulverbeschichtet in RAL9002,
    innen Edelstahl
  • Zugangstüren: links und rechts
  • Steuerung: Siemens S7-1500 mit Tastenpanel KP 900 Comfort inkl. Barcodeleser
  • Anordnung: Schaltschrank als Einheit mit Maschine auf Bodenpalette hinten rechts
  • Prozessdokumentation: Datenverwaltung über LAN und/oder USB
  • Chargenvolumen: bis zu 60 Liter
  • Korbvolumen: 150 Liter
  • Korbgeometrie: zylindrisch mit Wälzleisten
  • Korbdrehzahl: 5 – 40 rpm
  • Schleuderraddrehzahl: 1.000 – 10.000 rpm
  • Strahlmittelabwurfgeschwindigkeit: bis zu 157 m/sec
  • Strahlmedium: Polycarbonat 0,5 – 1,5 mm
  • Interne Aussiebung: zwei Siebeinsätze (0,5 – 0,75 mm PC // 1 – 1,5 mm PC)
  • Strahlmittelförderung: stufenlos regelbare vertikale und horizontale Förderschnecke
  • Beschickungstür: manuell oder automatisch elektromotorisch betätigt
  • Beschickung: schwenkbares Förderband
  • Entstaubung: integrierte, isolierte 2-stufige Zyklonentstaubung mit Wartungsklappen
  • Dichtungen: verschleißarme Metalllegierung / Türspezialdichtung
  • Druckluftversorgung: nicht notwendig
  • Heizleistung: 1.700 Watt
  • Artikelspeicher: 4.000 Stück
  • Temperaturregelung: PID-Regler bis -150 °C
  • Aufbau: massive Bodenpalette inkl. Staplertaschen
  • Gewicht: ca. 4.318 kg
  • Abmessung: 2.500 B x 3.000 T x 2.800 H
  • Elektrischer Anschluss: 400/230/24 V/50 Hz/N/PE/3Ph/50A
  • Stickstoffanschluss: 1/2“, 4,5 bar
  • Abgas: DN 100
Technische Zeichnungen

AWS 40 mit Vollautomatischer Beschickungstür

Die motorisch betriebene automatische Beschickungstür fährt in Verbindung mit der mitgelieferten Lichtschranke mit hoher Geschwindigkeit sicher auf und zu. Somit können in diesem halbautomatischen Betrieb die Rüstzeiten minimiert werden.

AWS 40 mit Vollautomatischer Beschickungstür und Beschickung

Hier kann ein vollautomatischer Betrieb der Anlage realisiert werden. Durch ein Förderbandsystem werden die zu strahlenden Formteile automatisch der Maschine zugeführt. Das Entleeren nach Chargenende und das erneute Befüllen erfolgt dann automatisch. Auch eine Kombination mit vor- und nachgelagerter Fördertechnik bis hin zur Chargenverfolgung mittels Barcode oder RFID-Technologie sind hier möglich. In Kombination mit der mitgelieferten Sicherheitstechnik erfüllen wir hier selbstverständlich alle Sicherheitsvorschriften.

Datenmanagement

Einfaches und sicheres Datenhandling mit integrierter USB- und LAN-Schnittstelle. Durch das Barcodelesegerät können Rezepturen einfach und sicher abgerufen werden.

Aktive Strahlwinkelverstellung

Die zum Patent angemeldete aktive Strahlwinkelverstellung erlaubt ein automatisches Verstellen des Strahlwirkbereiches innerhalb des Bearbeitungskorbes.

Bearbeitungskorb

Der Korb kann ausgetauscht werden und somit stehen verschiedene Korblochungen zur Auswahl. Je nach Formteilgröße exakt auf Ihre Anforderungen zugeschnitten. Die Beladung erfolgt manuell mit der mitgelieferten Beschickungshilfe durch die manuell betätigte Außentür und die zweigeteilte Innentür. Das Entleeren des Korbes auf das Entleersieb funktioniert automatisch durch die eingebauten Wälzleisten.

Entleersieb

Das externe Vibrationssieb arbeitet mit frequenzgesteuerter moderner Magnetschwingtechnik. Dadurch lässt sich die Förder- und Siebgeschwindigkeit optimal einstellen. Standardmäßig ist das Entleersieb einstufig mit einem austauschbaren Sieb, sodass auf verschiedene Formteile reagiert werden kann. Aber auch mehrstufige Entleersiebe können wir kundenspezifisch anbieten.