Effektiv und anspruchsvoll

Das Verfahren der kryogenen Entgratung

Das kryogene Entgraten ist eine Oberflächenbearbeitung unter Einsatz von Stickstoff. Für dieses Verfahren entwickelt und konstruiert die AW Maschinen- und Anlagentechnik GmbH & Co KG effizient und wirtschaftlich arbeitende Strahlanlagen – speziell für das cryogene Entgraten von Gummi- und Kunststoff-Formteilen.

Der Begriff „kryogen“ setzt sich aus den griechischen und lateinischen Worten für „Frost“ und „erschaffen“ zusammen. Er beschreibt Stoffe, Prozesse und Eigenschaften im Zusammenhang mit extrem niedrigen Temperaturen – wie zum Beispiel bei der Verwendung von Stickstoff. Beim Prozess des kryogenen Entgratens, der auch als Tiefkaltentgratung oder LN2-Entgratung bezeichnet wird, werden die Formteile in einer geschlossenen Anlage mit Hilfe des Stickstoffs definiert heruntergekühlt. Mittels eines Schleuderrads wird das Strahlgut auf die Teile geschossen, die dadurch entgratet werden. Die dabei entstehende, große kinetische Energie ermöglicht das Bearbeiten einer größeren Anzahl an Formteilen sowie das Entgraten an schwer erreichbaren Stellen.

Die Stickstoffentgratung zählt zu den effizientesten und anspruchsvollsten Kaltentgratungsverfahren. Die kryogenen Strahlentgratungsmaschinen von AW erreichen dabei Temperaturen bis zu -150 °C und halten die eingestellte Gradzahl während des gesamten Vorgangs der LN2-Entgratung stabil. Das Ergebnis ist eine qualitativ absolut hochwertige und präzise kryogene Entgratung. Bei uns erhalten Sie Entgratungstechnologie, die exakt auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten ist. Erleben Sie die Vorteile der kryogenen Strahlentgratung – gerne bei einer Musterbearbeitung Ihrer Formteile direkt in unserem Unternehmen.